Frauen an den Herd

NOTRUF 112 - Wie man es macht

.

Einen Notruf kann man aus jedem Telefonnetz ohne Vorwahl absetzen. Unter der

europaweiten Ruf-Nummer 112

Folgende wichtige Informationen sollten Sie beantworten:

Wo geschah es?

Um eine unnötige und zeitaufwendige Suche zu vermeiden, ist eine genaue Beschreibung des Unfallortes notwendig:

  • der Ort
  • Straße oder besondere Gebäude
  • Hausnummer und ggf. Stockwerk

Was ist geschehen?

Eine kurze Schilderung des Unfalles, hilft der Rettungsleitstelle entsprechende Hilfsmaßnahmen zu veranlassen. Aufgrund dieser Informationen werden die notwendigen Rettungskräfte (Rettungsdienst und Feuerwehr) alarmiert.

Wie viele Verletzte gibt es?

Die genaue Zahl der Verletzten hilft der Leitstelle ausreichend Rettungs- und Notarztwagen zu alarmieren.

Welche Art der Verletzung?

Die Art der Verletzung: ob lebensbedrohliche, schwere oder nur leichte Verletzungen vorliegen.

Wer meldet den Notfall?

Nennen Sie dem Disponenten auf der Rettungsleitstelle ihren Namen und Anschrift.

Warten auf evtl. Rückfragen

Eventuelle Rückfragen seitens der Rettungsleitstelle können oft sehr entscheidend sein!

Unfälle mit Gefahrstoffen im Haushalt oder auf der Straße

GefahrgutsymbolBei Verletzungen oder Unfällen mit gefährlichen Stoffen in Haushalten, wie z.B. Reinigungsmitteln oder giftigen Stoffen oder Gefahrguttransporte auf der Straße, sollten Sie diese Informationen auch an die Disponenten der Rettungsleitstelle weiterleiten. Auf jedem Gefahrstoff sind Gefahrstoffsymbole als orangene Zeichen abgebildet und beschreiben die gefährlichen Wirkungen. Gefahgutsymbol

Bei Gefahrguttransporten auf der Straße sind an den Fahrzeugen orangefarbene Warntafeln am Heck und an der Vorderseite und teilweise auch links und rechts des Fahrzeuges zu finden. Diese Zahlen geben Aufschluß darüber, um was für einen Gefahrstoff es sich handelt und welche Gefahr von diesem ausgeht. Diese Informationen sind schon beim Absetzen des Notrufes von großer Wichtigkeit. Kemmlerzahl

 

DANKE für Ihre Mithilfe!

Sie befinden sich auf der Seite: